Feist: „Jungen Menschen beim Erreichen ihrer Ziele helfen“ 

Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Thomas Feist (CDU) ist mit dem Award 2017 der Youth Globe-Initiative ausgezeichnet worden. Damit würdigt die LMI (Leadership Management International) das Engagement des berufsbildungspolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Initiative „100 Champions“.

„Als Schirmherr der „100 Champions“-Initiative in Sachsen – die seit 2010 mit großem Erfolg läuft – sowie als ehemaliger Jugendbildungsreferent beim evangelischen Landesjugendpfarramt fördere ich vom Herzen dieses Projekt, um jungen Menschen bei ihrem Weg in den nächsten Lebensabschnitt beizustehen. Für mich ist eine große Ehre den Award 2017 der YOUTH GLOBE zu erhalten. Ich bin überzeugt davon, dass diese bewegende Bildungsinitiative auch europaweit mit einem EU-Projekt „25.000 Champions in Europe“ vielen jungen Menschen beim Selbstfinden und Erreichen von Zielen helfen kann“, erklärt Feist.

„100 Champions“ ist eine Bildungsinitiative von LMI, die junge Menschen im Alter von 14 bis 25 Jahren bei der Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. In Kursen und Veranstaltungen erhalten Jugendliche die Möglichkeit, ihre eigenen Wünsche und Zukunftspläne zu definieren und sich weiterzuentwickeln. Das Projekt soll nunmehr europaweit ausgebaut werden. Auch hier unterstützt Feist.

„Im Hinblick auf die geringe Jugendarbeitslosigkeit und die Förderung unserer zukünftigen Fachkräfte ist Deutschland das Vorzeigeland in Europa. Dabei möchten wir unseren Nachbarländern helfen und so Europa nachhaltig stärken“, blickt Feist in die Zukunft.

Informationen über diese 100 Champions und den Award 017 finden Sie unter www.100Champions.com.

Feist: „Wichtig für Motivation und Lernerfolg“ 

Fast 1,3 Millionen Euro für Grünauer Grundschule

schule_gruenau1.282.500 Euro erhält die Grünauer 85. Schule aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ des Bundes und des Freistaates Sachsen. Den Fördermittelbescheid übergab die zuständige Kultusministerin Brunhild Kurth am Nachmittag im Beisein des Bundestagsabgeordneten Thomas Feist (beide CDU) in der Grundschule. Das Geld wird zur energetischen Sanierung des Schulgebäudes verwendet.

„Ich freue mich, dass wir nach dem Klinger-Gymnasium und der Martin-Schule eine weitere Grünauer Schule unterstützen können. Ein intaktes und einladendes Schulgebäude ist wichtig für die Motivation und den Lernerfolg der Schüler und der Lehrer – die Fördermittel des Bundes sind in Grünau gut angelegt“, so Feist am Rande der Übergabe.

 Georgische Berufsschüler erhalten Zertifikat der Leipziger Handwerkskammer 

Feist: „Wichtiger Impuls für die Freundschaft unserer Länder“ 

HWK_Georgische_Studenten
Thomas Feist und der Botschafter Georgiens, Lado Chanturia überreichen die Zertifikate an georgischen Azubis

Acht georgische Auszubildende besuchten für eine Woche das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer z. Dort gewannen sie Einblicke in die duale Berufsausbildung. Initiiert hatte den Besuch der Leipziger Bundestagsabgeordnete Thomas Feist (CDU).

„Die Auszubildenden aus Georgien konnten am BTZ in die Ausbildung nach deutschem Modell, die sich in Theorie und Praxis gliedert, reinschnuppern und haben ein Zertifikat für ihre Teilnahme am Kurs hier in Leipzig erhalten. Damit unterstützen wir unser Partnerland Georgien, wir machen Werbung für die Berufsbildung nach unseren Standards und wir beweisen, dass Leipzig mit der Handwerkskammer und besonders dem BTZ ein hervorragender Standort für die berufliche Ausbildung ist“, erklärte Feist im Rahmen der Zertifikatsübergabe.

An dieser nahm auch der Botschafter Georgiens, Lado Chanturia, teil. Er und Feist lobten den Austausch zwischen Georgien und Deutschland, der gerade im Freundschaftsjahr der beiden Länder verstärkt wird und Georgiens Entwicklung nachhaltig prägen soll.

„Ich freue mich, dass wir die jungen Leute aus Georgien so kurz nach unserem Besuch an ihrer Ausbildungsstätte „Aisi“ im vergangenen Dezember in Leipzig begrüßen konnten. Dafür möchte ich der Handwerkskammer danken, die die Betreuung hier vor Ort ermöglicht hat. Mein Dank gebührt auch dem Auswärtigen Amt, das den Transfer der Georgier auf meine Bitte hin unterstützt hat. So sieht für mich gelebte Freundschaft zwischen Ländern und zwischen aus. Schön, dass unsere Stadt Leipzig davon profitieren konnte“, so Feist, der berufsbildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag ist.