Chance für junge Menschen mit Ambitionen

Bildungsministerium vergibt Aufstiegsstipendien

chanceNoch bis zum 4. Juni können sich Interessierte für ein Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bewerben. Darüber informiert der Leipziger Bundestagsabgeordnete Thomas Feist (CDU). Das Stipendienangebot richtet sich an Berufstätige, die sich mit einem Hochschulstudium weiterbilden wollen.

„Das Aufstiegsstipendium ist gerade für motivierte Berufstätige ein sehr attraktives Angebot, zumal wir in diesem Jahr die Konditionen nochmals verbessert haben. So wurde die maximale Fördersumme auf 7200 Euro erhöht, neben den Lehrgangs- können ab sofort auch Prüfungskosten damit beglichen werden. Außerdem können sich Stipendiaten den Erwerb eines Computers mit bis zu 250 Euro bezuschussen lassen. Für junge Menschen mit Ambitionen ist das eine tolle Gelegenheit“, fordert der Bildungspolitiker zur Teilnahme auf.

Weitere Informationen zum Aufstiegsstipendium sowie Hinweise zur Bewerbung sind unter www.bmbf.de/aufstiegsstipendium.

Hintergrund:
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die akademische Weiterbildung von Berufstätigen durch das Aufstiegsstipendium. Hierfür hat das BMBF seit 1991 mehr als 400 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Aktuell profitieren mehr als 17.500 Stipendiaten von der Förderung.

Feist: „Partnerschaft Leipzig – Herzliya ist Herzenssache“

Bundestagsabgeordneter wird Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverein

Dr. Thomas Feist und Andreas Stolle
Dr. Thomas Feist und Andreas Stolle

Bei der regulären Mitgliederversammlung des Städtepartnerschaftsvereins Leipzig – Herzliya e.V. wurde der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt von Andreas Stolle, der den Verein die letzten vier Jahre geführt hat und nicht wieder antrat.

Feist, der sich bereits in der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe des Bundestages und im Kuratorium der Leipziger Ephraim-Carlebach-Stiftung engagiert und lange Zeit Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Leipzig war, nahm das Wahlergebnis mit Freude und Dankbarkeit auf.

„Für mich ist diese Städtepartnerschaft zwischen Leipzig und Herzliya Herzenssache“ so der neugewählte Vorsitzende. „Auch wenn es heutzutage viele Möglichkeiten der Information über Israel und seine Städte gibt, kann der direkte Kontakt von Menschen dadurch nicht ersetzt werden. Im Gegenteil: er ist umso wichtiger geworden, weil Informationen aus erster Hand die wahren Geschichten erzählen. Aus Begegnungen entstehen Freundschaften, die nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Stadt bereichern“ ist sich Feist sicher.

So will er sich als Bildungspolitiker und Obmann im Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik dafür einsetzen, dass neben erfolgreichen Begegnungsprojekten des Vereins im Bereich Sport und Kultur auch weitere Themenfelder wie Wissenschaft, Wirtschaft und zivile Sicherheit in den Blick genommen werden.

Feist verlost Besuch im Unikatum-Kindermusum 

Leipziger Grundschüler können sich bewerben 

©meinleipzig.eu
©meinleipzig.eu

Einen Besuch im Unikatum Kindermuseum verlost der Bundestagsabgeordnete Thomas Feist. Hierzu können sich Grundschulklassen oder Hortgruppen mit ihrer Bewerbung an das Leipziger Büro des Abgeordneten wenden.

„Die Arbeit des Unikatum Kindermuseums unterstütze ich schon mehrere Jahre und habe auch jetzt zur Crowdfunding-Aktion zur Erweiterung des Museums gerne beigetragen. Ich finde es toll, dass die Macher des Museums aktuelle gesellschaftliche Themen für die Kleinsten begeh-und erlebbar machen und dadurch schon Kinder zum Nachdenken anregen.“

Daher will der Abgeordnete nun Grundschülern die Möglichkeit zum Besuch des Kindermuseums geben.
„Die Gruppe, die sich mit der kreativsten Bewerbung an mein Leipziger Wahlkreisbüro wendet, erhält von mir einen Gutschein für den Besuch des Kindermuseums. Jetzt freue ich mich auf viele Bewerbungen“, so der Abgeordnete.

Informationen zur Teilnahme: Der Gutschein umfasst den Eintritt für 20 Kinder und deren Betreuer sowie außerdem eine Getränkepauschale über 40 Euro im Café des Kindermuseums. Bewerbungen sind bis zum 12. Mai 2017 an das Wahlkreisbüro des Abgeordneten Brühl 33 in 04109 Leipzig zu richten. Der Gewinner wird benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bund fördert Leibniz-Institut für Länderkunde 

Projekt untersucht Bedingungen im städtischen und ländlichen Raum 

leibnitzDas Verhältnis städtischer Ballungsgebiete und ländlicher Räume ist das Forschungsgebiet eines Projekts am Leipziger Leibniz-Institut für Länderkunde. Ziel ist es, Grundlagen und Rahmenbedingungen für innovative Prozesse im ländlichen Raum zu schaffen. Dafür erhält das Institut nun rund 295.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Dazu erklärt der Leipziger Bildungspolitiker Thomas Feist (CDU): „In Deutschland leben immer mehr Menschen in Städten, immer weniger auf dem Land. Auch die größten Unternehmen unseres Landes, die gleichzeitig Arbeitgeber und Antreiber des wissenschaftlichen Fortschritts sind, sind im urbanen Raum angesiedelt. Leidtragende sind die ländlichen Gebiete. Hier müssen wir politisch ansetzen. Ich freue mich daher, dass das Leipziger Leibniz-Institut mit seinem Forschungsprojekt in diesem Bereich ansetzt. Ich bin überzeugt, dass das Institut mit Unterstützung des Bundes einen wichtigen Beitrag dazu leisten wird, den ländlichen Raum wieder attraktiver zu machen, was den Menschen und den Unternehmen zu Gute kommen wird.“

Hintergrund:
Im Rahmen des Verbundvorhabens „Horizonte erweitern – Perspektiven ändern“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Leibniz-Institut für Länderkunde e.V. mit 294.680,35 Euro im Zeitraum März 2017 bis Februar 2020.