VEID_HohnThomas Feist hatte Antragsprozess unterstützt

Das Projekt „Trauerende Geschwister – eine internetbasierte psychologische Präventionsintervention für trauernde Geschwister“ des Bundesverbands Verwaiste Eltern in Deutschland (VEID) e.V. erhält Unterstützung durch den Bund.  Mit dem Projekt will der VEID, der seinen Sitz in leipzig hat, die Auswirkungen des Todes von Geschwistern auf die Hinterbliebenen untersuchen und geeignete Maßnahme zur psychologischen Betreuung schaffen. Der Leipziger Bundestags-abgeordnete Thomas Feist hatte die Beantragung von Fördermitteln unterstützt.

„Ich freue mich, dass der Förderantrag für dieses wichtige Projekt bewilligt wurde und der VEID nun die Arbeit aufnehmen kann. Die Unterstützung seitens des Bundes sehe ich auch als Anerkennung für die gesamte Arbeit des Vereins, die extrem wichtig ist und dabei so wenig Beachtung und leider auch noch zu wenig Wertschätzung findet. Die Förderung durch den Bund wird dies hoffentlich ändern. Der Vereinsvorsitzenden Petra Hohn und ihrem Team gratuliere ich zu deren hervorragender Arbeit und wünsche dem VEID für das Präventionsprojekt ‘Trauernde Geschwister‘ viel Erfolg“, so Feist.