pm-2016-05-20-fussballbegegnungsfestMit der Präsentation der wiedergestalteten Trikots des ehemaligen jüdischen Fußballvereins SK Bar Kochba Leipzig haben am gestrigen Mittwoch der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist und Christoph David Schumacher, Vorsitzender des Leipziger Vereins Tüpfelhausen – Das Familienportal e.V., die Eröffnungsphase des „Internationalen, interkulturellen Fußballbegegnungsfest 2016“ eingeleitet.

Dieses große internationale Fest des Sports und der Demokratieförderung findet vom 01. bis zum 03. Juli 2016 ausgerichtet durch den Verein Tüpfelhausen – Das Familienportal bereits zum zweiten Male in Leipzig statt. Teilnehmen werden hierbei 16 Jugendteams aus Israel, der Schweiz, der Tschechischen Republik und dem gesamten Bundesgebiet. Zugleich erwarten die Veranstalter wieder internationale Gäste, darunter mehrere Überlebende der Shoa und der Diplomatie, u.a. aus Frankreich, Kanada, Israel, Italien, den Niederlanden, der Tschechischen Republik und den USA. „Es freut mich, dass wir gegenüber dem Vorjahr die sportliche Qualität der teilnehmenden Mannschaften wie auch das sportkulturelle Rahmenprogramm noch einmal deutlich vergrößern konnten“, sagt Christoph David Schumacher zum diesjährigen Fest.

Das Turnier um den „Max und Leo Bartfeld-Pokal“ erinnert an die beiden Brüder Max und Leo Bartfeld, die zu den Gründern und Gestaltern des unter dem nationalsozialistischen Terror- und Gewaltregime 1938 zwangsaufgelösten jüdischen Fußballclubs Bar Kochba Leipzig zählten. Das Turnier wird jährlich ausgerichtet und zählt zu den größten internationalen Veranstaltungen seiner Art in Ostdeutschland. In diesem Jahr werden rund 3.000 Teilnehmer wie Besucher zu den einzelnen Veranstaltungspunkten erwartet. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr der Leipziger Bundestagsabgeordnete und bekannte Außenpolitiker Dr. Thomas Feist übernommen.

„Mit dem Max-und-Leo-Bartfeld-Pokal ist es uns gelungen, ein besonderes Festwochenende in Leipzig zu etablieren: In sportlichen Wettkämpfen und mit einem breit aufgestellten Rahmenprogramm erinnern wir an die große Geschichte der jüdischen Gemeinden in Leipzig. Gleichzeitig mahnen wir aber auch, das Leid, dass die Deutschen einst den jüdischen Mitbürgern zugefügt haben, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Mit dem Max- und Leo-Bartfeld-Pokal geben wir die Historie auch an die kommenden Generationen weiter und setzten Grundsteine für den Austausch in einer gemeinsamen Zukunft. Ich danke dem Tüpfelhausen e.V. für die Organisation des Fußballbegegnungsfestes und freue mich, das ich als Schirmherr bei der Vorbereitung mithelfen konnte“ blickt Feist dem Turnier entgegen.

Neben einem breiten sportkulturellen Rahmenprogramm mit zusätzlichem Familienprogramm erwarten die Besucher zwei Fußballleckerbissen der Extraklasse. So findet am Samstag, 02. Juli 2016, im altehrwürdigen Alfred-Kunze-Sportpark der BSG Chemie Leipzig ein Freundschaftsspiel einer internationalen Auswahlmannschaft mit mehreren ehemaligen Fußballprofis der 1. und 2. Deutschen Fußballbundesliga mit den BSG Chemie Leipzig/ FC Sachsen Allstars statt. Hierbei läuft die Auswahlmannschaft des Leipziger Familienvereins als Traditionsteam des SK Bar Kochba Leipzig auf. Der Verein bestritt sein letztes offzielles Spiel im Jahre 1938. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten war es den Sportlern nur noch gestattet, Spiele gegen andere jüdische Mannschaften auszurichten.

Zur Finanzierung der neuen Trikots hat Tüpfelhausen ein Crowdfunding aufgelegt. So können unter der Seite www.startnext.com/gedenkspiel2016 steuerlich abzugsfähige Spenden für das Projekt hinterlegt werden.

Am Sonntag, 03. Juli, 2016 steigt dann in der „Sportschule Egidius Braun“ des Sächischen Fußball-Verbandes e.V. der sportliche Höhepunkt mit dem Turnier für C-Juniorenmannschaften. Gespielt wird hierbei in vier Gruppen mit Vor- und Finalrunde. Verdienter Vorjahressieger wurde die Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig, die mit einem spannenden Offensivfußball aufwartete.

Gefördert wird die Veranstaltung auch dieses Jahr durch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium des Innern, die Kulturstiftung des Deutschen Fußball-Bundes und das Kulturamt der Stadt Leipzig.

Weitere großere Kooperationspartner sind der Sächsische Fußball-Verband e.V, der Leutzscher Traditionsclub BSG Chemie Leipzig e.V. und das Ariowitsch-Haus e.V., Zentrum jüdischer Kultur in Leipzig. Weitere Infos zum Turnier finden Sie auch im Internet unter www.fussballbegegnungsfest2016.de