Feist: Meisterbrief erhalten – handwerkliche Meisterschaft schützen

Im Deutschen Bundestag sprach sich der Leipziger Abgeordnete Feist heute vehement für die Erhaltung des Deutschen Meisterbriefes aus. Er sei Grundlage verlässlicher Qualität, gelebter Verbraucherschutz und Basis zukunftsfähiger Karriereoptionen im Handel.

Dazu Feist: „Die Empfehlungen der Europäischen Kommission, die derzeit zulassungspflichtigen Berufe zu überprüfen und gegebenenfalls zu öffnen, dürfen nicht zu einer weiteren Deregulierung im Handwerk führen. Die Novellierung der Handwerksordnung 2004 unter Rot-Grün hat überwiegend negative Effekte mit sich gebracht: weniger Auszubildende, die Zunahme von Ein-Mann-Betrieben sowie höhere Firmeninsolvenzen aufgrund mangelnder fachlicher Fertigkeiten und Führungskenntnisse. Daher fordern wir nun die Bundesregierung auf, sich für den Erhalt des Meisterbriefes in Europa stark zu machen.“

„Der Antrag des Bundestages geht auch aus Sicht der EVP-Fraktion in die richtige Richtung“, bekräftigt der sächsische Europaabgeordnete Hermann Winkler. „Gerade auf EU-Ebene sehen wir wachsendes Interesse am dualen Ausbildungssystem nach deutschem Modell.“

„Wir brauchen unsere Handwerksmeister“, führt Feist weiter aus. „Sie sind diejenigen, die unserem Nachwuchs den Weg in eine berufliche Zukunft ebnen, die ihnen in wirtschaftlich stabilen Betrieben zukunftsfeste Ausbildungen angedeihen lassen und die leider immer öfter auch dort Nachhilfe geben, wo Elternhaus und Schule nichts ausrichten konnten.

Daher gilt unseren Meistern und denen, die den Weg zum Meister einschlagen unser Respekt, denn Sie sind Teil des dualen betrieblichen Bildungssystems, das unsere Gesellschaft ungemein bereichert und um dessen Wirtschaftskraft und Krisenfestigkeit uns unsere europäischen Nachbarn so beneiden. Wir müssen es als Vorbild erhalten und uns weiterhin darum kümmern, auch den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Eine Deregulierung wäre hierzu der falsche Schritt.“

Bürgersprechstunde bei Dr. Thomas Feist

Die nächste Bürgersprechstunde beim Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Feist, CDU findet am kommenden Montag, dem 08. Dezember statt.

Ab 14 Uhr können Leipziger Bürger mit Ihren Fragen und Anliegen ins Wahlkreisbüro Brühl 33 kommen.

Um telefonische Voranmeldung unter 0341 350 5895 wird gebeten.

Feist lädt Schüler zum Mitdenken ein
Wettbewerb „Für Freiheit und Demokratie gestartet“

Mit dem Wettbewerb „Für Freiheit und Demokratie – ein Wettbewerb für Jugend und Schule“ fordert die Weltliga für Freiheit und Demokratie Schüler zur Beschäftigung mit dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP auf.

Der Leipziger Bundestagsabgeordnete und Bildungspolitiker Dr. Thomas Feist unterstützt den Wettbewerb:

„Mit ‚Freiheit und Demokratie‘ bietet die Weltliga für Freiheit und Demokratie Schülern eine tolle Möglichkeit, sich mit einem hochaktuellen und gleichwohl hochbrisanten Thema, dem Freihandelsabkommen „TTIP“, auseinanderzusetzen.

Ich erhoffe mir, dass die Schüler für die verschiedenen Aspekte sensibilisiert werden, neue Gedanken und Sichtweisen aus neuer Perspektive gefördert werden. Daher rufe ich alle Schüler in Leipzig zum Mitmachen auf“, so Feist.

Teilnehmen können Schüler und Schülergruppen aus allgemein- und berufsbildenden Schulen von der neunten bis zur 12. Klasse. Einsendeschluss ist der 30. März 2015. Genaue Informationen zur Teilnahme sind unter www.wlfd.de zu finden.

Feist: „Guter Tag für Deutschland“
Haushalt beschlossen, 15 Milliarden Euro für Bildung

Was der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist bereits am Donnerstag in seiner Rede vor den Abgeordneten angekündigt hat, ist am Freitag beschlossen worden: Der Haushalt des Bundes für 2015 ist verabschiedet; in den Bereich Bildung und Forschung fließen im kommenden Jahr insgesamt 15 Milliarden €. „Ein guter Tag für Deutschland“, wie Bildungspolitiker Feist bereits am Donnerstag festhielt.

Der Haushalt, der sich im kommenden Jahr auf rund 300 Milliarden Euro beläuft, ist damit der erste strukturell ausgeglichene seit 1969.

Umso größer die Freude bei Feist, der sich als Mitglied des Ausschuss für Bildung und Forschung für mehr Investitionen in seinem Bereich engagiert hat und nun Erfolge feiern kann: 2015 wird dieser Haushalt um mehr als eine Milliarde Euro aufgestockt.

„Wir haben uns im kommenden Jahr viel vorgenommen: Die komplette Übernahme des BAföGs durch den Bund, was eine enorme Entlastung der Länderhaushalte bedeutet, oder die Stärkung der Berufsorientierung an allen Schulformen sind nur zwei Beispiele. Auch die assistierte Ausbildung bleibt weiterhin Ziel. Mit dem neuen, starken Haushalt gehen wir diese Ziele mit voller Kraft an“, zeigt sich Feist zufrieden.

Teilnehmer für Deutsch-Russisches Jugendparlament gesucht
Feist: Ideale Gelegenheit zum Austausch

Unter dem Motto „Internet – Freiheit des Wortes, Verantwortung des Einzelnen, Pflichten des Staates“ beginnt am 30. November das mittlerweile 10. Deutsch-Russische Jugendparlament in Potsdam. Bewerben können sich Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, die sich in Jugendorganisationen oder Vereinen engagieren.

Der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist ruft interessierte junge Leute zur Teilnahme auf: „Gerade im Hinblick auf die derzeitigen Spannungen zwischen Russland und den NATO-Staaten ist dieser Austausch eine besondere Gelegenheit, sich ein eigenes Bild zu machen, Informationen aus erster Hand zu bekommen und sich mit den Teilnehmern aus Deutschland und Russland auszutauschen. Dass beim Jugendparlament das Reizthema „Internet“ im Fokus steht, welches in beiden Staaten höchst unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Anklang findet, macht das Jugendparlament umso interessanter.“

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 27. Oktober. Informationen dazu sind beim Veranstalter, der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch im Internet unter www.stiftung-drja.de sowie im Wahlkreisbüro von Dr. Feist am Brühl 33 erhältlich.

Bürgersprechstunde bei Dr. Thomas Feist

Am kommenden Montag, dem 20. Oktober 2014 lädt der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist die Leipzigerinnen zur Bürgersprechstunde ein.

Ab 16.30 Uhr begrüßt Dr. Feist Leipziger Bürger mit Ihren Fragen und Anliegen im Wahlkreisbüro Brühl 33.

Um telefonische Voranmeldung unter 0341 350 5895 wird gebeten.

Ein Zentner Leipzig in Berlin
Kleingärtner verewigen Messestadt im Reichstag

Auf Einladung des Leipziger Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Feist, CDU besuchte am Mittwoch eine Gruppe des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. den Deutschen Bundestag.

Diesen Besuch nutzten die Gartenfreunde, um sich im Rahmen des Kunstprojekts „DER BEVÖLKERUNG“ im Innenhof des Bundestags zu verewigen. Dazu der Abgeordnete Dr. Thomas Feist:

„Ich freue mich, die Leipziger Kleingärtner im Bundestag zu begrüßen und ihnen die Möglichkeit zu geben, den Politikbetrieb aus der Nähe zu betrachten. Noch mehr freue ich mich, dass die Gärtner die Gelegenheit genutzt und 50 Kilogramm Erde aus unserer Heimatstadt mitgebracht haben. Die Erde wurde im Innenhof des Reichstags ausgestreut. Damit haben die Kleingärtner ein Stück unseres Leipzigs, immerhin die Geburtsstadt der Schreberbewegung, in Berlin verewigt.“

Hintergrund: Das Kunstprojekt „Die Bevölkerung“ wurde im Jahr 2000 begonnen. Bundestagsabgeordnete haben dabei die Gelegenheit, einen Zentner Erde aus ihrem Wahlkreis rund um den Schriftzug „Der Bevölkerung“ zu streuen. Der Schriftzug befindet sich im Lichthof des Reichstagsgebäudes und ist von allen Etagen des Reichstags aus sichtbar ist.

Die mitgebrachte Erde stammt aus dem Kleingartenverein Dr. Schreber e.V., dem ersten Schreberverein Deutschlands.

Feist hält Andacht im Deutschen Bundestag
EAK Landesvorsitzender erinnert an Leipziger Friedensgebete

Als „besondere Ehre an einem besonderen Tag, die ich mit Stolz und Freude zugleich angehen werde“, bezeichnet der Leipziger Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises Dr. Thomas Feist die ihm zugetragene Aufgabe: Am 9. Oktober 2014, 25 Jahre nach den montäglichen Friedensgebeten in Leipzig, wird er die Andacht im Deutschen Bundestag halten.

„Pfarrer Christian Führer bezeichnete die Gebete in der Nikolaikirche und den friedlichen Marsch der 70.000 auf dem Ring als ‘Wunder biblischen Ausmaßes‘. In meiner Andacht möchte ich besonders an die erinnern, die zwar heute namenlos sind, aber durch ihren Mut und festen Glaube an diesem Wunder mitgewirkt haben.“, so Feist, der selbst mit um den Ring lief.

Die Predigt unter dem Leitvers „Er rettet und befreit, er tut Zeichen und Wunder am Himmel und auf Erden“ richtet sich konfessionsübergreifend an Abgeordnete und deren Mitarbeiter.

Die DDR war ein Unrechtsstaat

Zu den jüngsten Äußerungen des Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei im Deutschen Bundestag, Gregor Gysi MdB, im Interview mit der „SuperIllu“ erklärt der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist, CDU.

„Es ist ein Zynismus und eine Verhöhnung aller Leidtragenden, Verfolgten und Opfer der DDR-Diktatur, wenn kurz vor dem 25. Jahrestag von Mauerfall und Friedlicher Revolution von Gregor Gysi behauptet wird, die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen. Hier offenbart sich das bleibende Demokratie-Defizit der Linken in Bezug auf Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte. Die Leugnung bzw. Relativierung des Unrechtscharakters dieses zweiten totalitären Regimes des 20. Jahrhunderts auf deutschem Boden beweist einmal mehr, dass die Linkspartei noch immer in der überholten Ideologie des damaligen Sozialismus verhaftet ist.

Wer wie der Fraktionsvorsitzende der Linken obendrein davon spricht, dass die Sowjetunion ein „Recht“ gehabt hätte, „die DDR zu gründen“, genauso wie die „Westmächte“ die „Bundesrepublik“, gibt zu erkennen, dass er sich geistig-politisch noch voll und ganz im verheerenden Lagerdenken des Kalten Krieges befindet.

Als Christlich-Demokratische Union Deutschlands, der Partei der Deutschen Einheit, werden wir gerade im Jubiläumsjahr der Friedlichen Revolution immer wieder daran erinnern: Die DDR war ein Unrechtsstaat – mit unzähligen politisch Verfolgten, Mauertoten, Zwangsinhaftierten, Wahlfälschungen, allgemeiner gesellschaftlicher Unfreiheit und der konsequenten Missachtung rechtsstaatlicher und menschenrechtlicher Standards.“

Abgeordneter Feist lädt zur Bürgersprechstunde

Die erste Bürgersprechstunde nach der Sommerpause veranstaltet der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist, CDU am kommenden Montag, dem 29. September.

Ab 17 Uhr können Leipziger Bürger mit Ihren Fragen und Anliegen ins Wahlkreisbüro Brühl 33 kommen.

Um telefonische Voranmeldung unter 0341 350 5895 wird gebeten.